15 Mio. für Berliner E-Bike-Verleiher

Die Dance-Gründer Christian Springub, Eric Quidenus-Wahlforss und Alexander Ljung (v.l.). © Dance

23. Oktober 2020: Das Berliner Mobilitäts-Startup Dance hat eine Series-A-Finanzierungsrunde über 15 Millionen Euro abschließen können. Geführt wurde die Runde von Holtzbrinck Ventures. Das Geld soll investiert werden, um nach Abschluss des erfolgreichen Pilotprojektes in Berlin eine weltweite E-Bike-Community aufzubauen. Nach der Hauptstadt soll das all-inclusive Servicepaket für E-Bikes auch in weiteren europäischen Städten gelauncht werden.

„15 Mio. für Berliner E-Bike-Verleiher“ weiterlesen

Barmer gründet neues Forschungsinstitut in Berlin

Das bifg soll künftig Daten zur Krankenversorgung aufbereiten und im Rahmen von Auswertungen und Statistiken öffentlich zugänglich machen. © Foto BARMER

8. Juni 2020:  Mit dem BARMER Institut für Gesundheitssystemforschung (bifg) hat Berlin nun ein neues Kompetenzzentrum für die Versorgungs- und Gesundheitssystemforschung. Beantwortet werden sollen hier vor allem Fragen im Kontext von Gesundheitsversorgung, Finanzierung und Versicherungssystemen. Die Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit werden durch regelmäßige Publikationen und Onlinepräsenz breit zugänglich gemacht.

„Barmer gründet neues Forschungsinstitut in Berlin“ weiterlesen

Smartes Gebäude: cube berlin eröffnet

© CA Immo/Andreas Muhs

Berlin, 18. Februar 2020: Der “cube berlin” am Berliner Hauptbahnhof wurde nach drei Jahren Bauzeit nun offiziell eröffnet und erwartet seine ersten Mieter. Als schlauestes Gebäude Europas, wie es Bauherr CA Immo bezeichnet, soll es seinen Mietern künftig per App den vollen Komfort eines modernen und voll digitalisierten Bürogebäudes bieten. 3.800 Sensoren wurden dafür verbaut.

„Smartes Gebäude: cube berlin eröffnet“ weiterlesen

15 Millionen für den produktionstechnischen Strukturwandel 2.0

Blick in die Zukunft: Die Siemensstadt 2.0 soll als modernes, urbanes Industrieareal neue Arbeits- und Lebenswelten zusammenbringen. © Siemens

Berlin, 27. Januar 2020: Das Werner-von-Siemens Centre for Industry and Science erhält 7,5 Millionen Euro aus dem GRW-Förderprogramm. Wirtschaftssenatorin Ramona Pop unterzeichnete am Donnerstag einen entsprechenden Förderbescheid für den Zeitraum 2019 bis 2029. Die Kofinanzierung in gleicher Höhe wird durch die Mitglieder des Werner-von-Siemens Centre bereitgestellt. 15 Millionen kommen so zusammen. Das Geld soll vor allem in den Aufbau von Co-Working-Spaces, also Büros und Gemeinschaftslaboren, in der Siemensstdt 2.0 fließen.

„15 Millionen für den produktionstechnischen Strukturwandel 2.0“ weiterlesen

Wie Digitalisierung die städtische Industrie revitalisiert

Berlin, 26. September 2019: Wie Industrie-4.0-Umsetzungen die urbane Produktion stärken und die Industrie zurück in die Stadt bringen, war das zentrale Thema des Berlin Urban Tech Summit 2019 im Radialsystem am Spreeufer. Unter dem Motto „Industrie in der Stadt“ diskutierten Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik am Mittwoch, welche Chancen sich durch die Verschmelzung von Produktion, Forschung und Digitalisierung im urbanen Raum ergeben.

„Wie Digitalisierung die städtische Industrie revitalisiert“ weiterlesen

Urbane Dörfer – digitales Arbeiten auf dem Land

Stadtmüde Digitalarbeiter suchen nach Wegen, neue, flexible Formen des digitalen Arbeitens
mit dem Landleben zu verbinden © Pixabay

Brandenburg, 19. September 2019: Wie Digitalisierung Dörfer und Land revitalisieren und dem Einwohnerschwund entgegenwirken kann, beweisen 18 Projekte aus Ostdeutschland, die die Studie „Urbane Dörfer“ vom Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung zusammen mit dem Think Tank Neuland21 vorstellt. Die Projekte zeigen, wie neue Technologien und Konzepte den ländlichen Raum beleben und zu urbanen Zentren für Digitalarbeiter machen.

„Urbane Dörfer – digitales Arbeiten auf dem Land“ weiterlesen

Eröffnung der Teststrecke für vernetztes Fahren

Zwischen Brandenburger Tor und Ernst-Reuter-Platz wurde die Straße des 17. Juni mit zahlreichen Sensoren ausgestattet und digital vernetzt.
Zwischen Brandenburger Tor und Ernst-Reuter-Platz wurde die Straße des 17. Juni mithilfe zahlreicher Sensoren digital vernetzt. © DIGINET-PS

Berlin, 18. September 2019: Seit April 2017 arbeiten Forscher unter Leitung des DAI-Labors der TU Berlin am Aufbau einer digital vernetzten Protokollstrecke (DIGINET-PS), einem Testfeld für automatisiertes und vernetztes Fahren im urbanen Raum. Morgen soll das 3,6 km lange Testfeld auf der Straße des 17. Juni offiziell eröffnet werden. Den Startschuss geben Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

„Eröffnung der Teststrecke für vernetztes Fahren“ weiterlesen

Neues BMI-Digitalquartier im „Spreestern“

© BMI Mediathek / Henning Schacht

Berlin, 12. September 2019: Das Bundesinnenministerium bündelt seine IT, Digitalisierungs- und Bauabteilungen künftig an einem neuen Standort am Berliner Salzufer. Mitten in Charlottenburg, im so genannten „Spreestern-Quartier“ entsteht auf 17.800 Quadratmetern ein neuer Bürokomplex für die Digitalexperten des Bundes, wie der Tagesspiegel berichtet.

„Neues BMI-Digitalquartier im „Spreestern““ weiterlesen

Größtes zusammenhängendes 5G-Gebiet Deutschlands

Pünktlich zur internationalen Funkausstellung IFA gibt Telekom-Vorstand Dirk Wössner
den Startschuss für das 5G-Netz in fünf großen deutschen Städten. © Deutsche Telekom

Berlin, 6. September 2019: Pünktlich zum Start der diesjährigen internationalen Funkausstellung IFA hat die Deutsche Telekom in fünf großen deutschen Städten das 5G-Netz in Betrieb genommen – in Berlin, Bonn, Darmstadt, Köln und München. 129 Antennen sind es insgesamt. Ihre Zahl soll bis Ende 2019 auf über 300 Antennen anwachsen und auch Leipzig und Hamburg anschließen. Berlins Mitte ist laut Telekom-Vorstand Wössner mit 66 Antennen das bisher größte zusammenhängende 5G-Gebiet Deutschlands.

„Größtes zusammenhängendes 5G-Gebiet Deutschlands“ weiterlesen

Brandenburg Kapital investiert in innovative Elektromobilität

ME Energy möchte Ladeinfrastruktur dort aufbauen, wo sie gebraucht wird und nicht dort, wo Stromnetzkapazitäten verfügbar sind. © Pixabay / geralt

Potsdam, 29. August 2019: Mit Schnellladesäulen, die ihren Strom selbst erzeugen, will das Brandenburger Startup ME Energy eine stromnetzunabhängige Ladeinfrastruktur in der Fläche schaffen. Dafür erhielt das Unternehmen in einer aktuellen Seed-Finanzierungsrunde über 2 Millionen Euro. Seit Ende Juni 2019 gehört die Beteiligungsgesellschaft der Brandenburger Förderbank ILB zu den Investoren.

„Brandenburg Kapital investiert in innovative Elektromobilität“ weiterlesen