Die Blockchain – eine große Chance für die Hauptstadt

Fotolia 2017 / zapp2photo

Berlin, 8. Februar 2017: Die digitale Technologie Blockchain ist regional weiter auf dem Vormarsch und findet zahlreiche neue Anwendungsfelder. Ob das Bezahlen einer Ferienwohnung, das Mieten eines Rasenmähers oder das Bezahlen der Elektro-Tankladung, vieles ist bereits denkbar. Für Berlin und seine florierende Startup-Szene ist das eine große Chance. „Die Hauptstadt ist der wichtigste Standort für die Entwicklung der Blockchain-Technologie in Deutschland“, sagt Nicolas Zimmer, Chef der Technologiestiftung Berlin, im Tagesspiegel-Interview. „Die Blockchain – eine große Chance für die Hauptstadt“ weiterlesen

Ministerpräsident Woidke: Digitalisierung ist Herausforderung und Chance

Woidke

UVB 2017 / André Wagenzik

Potsdam, 31. Januar 2017: Eine große Chance für Brandenburg sieht Ministerpräsident Dietmar Woidke in der zunehmenden Digitalisierung der Industrie. Auf einer Konferenz zum Thema Industrie 4.0 im Hasso-Plattner-Institut in Potsdam sagte er: “Die Schrittmacher haben wir hier im Land. Der rasant laufende Prozess ist aber auch eine große Herausforderung.” Eine der Grundlagen sei der Ausbau der Breitbandangebote, stellte Woidke fest. “Da sind wir gut unterwegs, aber da sind wir noch nicht gut genug.” Weitere Informationen finden Sie hier.

Fintechs in Berlin

2017 Safary UG

Berlin, 30. Januar 2017: Das Berliner FinTech-Ökosystem wächst – das beweist eine aktuelle Marktanalyse der Safary UG im Vorfeld der FinTech Safary am 13. und 14. März, die unter anderem von Berlin Partner unterstützt wird. Die Hauptstadt hat sich mit 104 Jungunternehmen, die zusammen mehr als 437 Millionen Investorengelder eingesammelt haben, zu einem der Hotspots für FinTechs in Deutschland und Europa entwickelt. Das wichtigste Geschäftsfeld der neuen Dienstleister ist die Finanzierung. Doch auch das Thema Blockchain ist zunehmend auf dem Vormarsch. Eine Übersicht über den Markt bietet die Infografik „FinTech in Berlin“.  

Gründer werden ihrer digitalen Vorreiterrolle gerecht

Förderperiode

UVB 2015 / Madlen Dietrich

23. Januar 2017: Start-ups, die auf digitale Technologien setzen, können die Volkswirtschaft nachhaltig beleben. Zu diesem Ergebnis kommt die KfW-Bankengruppe in einer Analyse. „Digitale“ Gründer treiben die Innovationskraft stärker voran als „nicht-digitale“. Der Grund: Sie sind vermehrt auf Neues fokussiert und investieren mehr in Forschung und Entwicklung, um ihr Produkt zu verfeinern. Darin liegt eine große Wirkungskraft auf die Wettbewerbsfähigkeit, urteilt die KfW. Mehr unter www.kfw.de.

Berlin im deutschen Fintech-Bereich tonangebend

3d illustration of golden bitcoins on computer motherboard
Foto: Fotolia 2016 / monsitj

Berlin, 17.08.2016: Als Startup-Standort Nummer Eins nimmt Berlin nun auch im Teilbereich Fintech deutschlandweit die führende Rolle ein. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Studie der Investitionsbank Berlin „Fintechs in Berlin – Eine Standortbestimmung“. Rund 70 FinTech-Unternehmen sind in Berlin beheimatet, die 2015 über 79 Millionen Dollar Wagniskapital nach Berlin holen konnten. In Frankfurt sitzen etwa nur halb so viele Unternehmen der neuen Bankenwelt. Mehr unter www.ibb.de.

IBB fördert die Digitalisierung

European Economy Concept
Foto: Fotolia 2016 / Tomasz Zajda

Berlin, 01.08.2016: Die Investitionsbank Berlin (IBB) geht heute mit zwei neuen Förderprogrammen an den Start. Damit steigert Berlins Landesförderbank die Finanzierungsmöglichkeiten für Digitalisierungsmaßnahmen von KMU erheblich. Die neuen Produkte „Mittelstand 4.0“ und „Berlin Innovativ“ haben ein Gesamtvolumen von bis zu 30 Millionen Euro und richten sich an Startups, KMU sowie größere mittelständische Unternehmen und Angehörige der freien Berufe. Mehr Informationen.