startup:net FINANCE Webinar zur neuen steuerlichen Forschungszulage (FuE)

Veranstalter: startup:net berlinbrandenburg in Kooeration mit Mazars

Seit dem 1. Januar 2020 werden Innovationen durch die sogenannte Forschungszulage (FuE-Zulage) erstmals steuerlich gefördert. Doch was genau wird gefördert? Wer ist zulageberechtigt? Und wie kann die Förderung beantragt werden?

Diese Fragen beantwortet das Webinar von startup:net und der Wirtschaftskanzlei Mazars.

Gefördert wird insbesondere die Entwicklung neuer oder verbesserter Verfahren, Produkte oder Dienstleistungen. Anspruchsberechtigt sind alle inländischen Unternehmen unabhängig von ihrer Rechtsform, Größe und Branchenzugehörigkeit. Die Forschungszulage ist nicht starr an bestimmte Projektvorgaben gebunden, sondern ist technologieoffen. Für die Förderung spielt es keine Rolle, ob die Forschung und Entwicklung selbst betrieben oder an fremde Dienstleister vergeben wird. Bezuschusst werden die mit der Forschung und Entwicklung verbundenen Personalkosten. Der maximale Förderbetrag beläuft sich auf 500.000 Euro pro Wirtschaftsjahr. Er wird mit den einzureichenden Steuererklärungen beantragt und mindert die Steuerschuld. Werden aufgrund von Verlusten keine Steuern gezahlt oder ist der Anspruch höher als die Steuerschuld, so wird die Zulage vom Finanzamt an das Unternehmen ausgezahlt.

Die neue steuerliche Förderung ist insbesondere auch für junge Unternehmen, die innovative Produkte oder Dienstleistungen entwickeln, sehr interessant.

Für weitere Informationen zum Programm, zu den Referenten und den Anmeldemodalitäten klicken Sie bitte hier.