Berlin als möglicher SprinD-Standort

Die zwölfköpfige Gründungskommission sprach sich für Berlin als Standort für die neue Agentur für Sprunginnovationen aus. © Pixabay /Gerd Altmann

Berlin, 17. Juli 2019: Chef der neuen Agentur für Sprunginnovationen wird der Sauerländer Rafael Laguna, wie Forschungsministerin Anja Karliczek und Wirtschaftsminister Peter Altmaier heute verkündeten. Gleichzeit brachten sie Berlin als möglichen Standort für die Agentur ins Gespräch. So hatte sich die zwölfköpfige Gründungskommission für die Metropolregion ausgesprochen. Die endgültige Standortentscheidung soll im Einvernehmen mit dem neuen Gründungsdirektor Laguna getroffen werden. „Berlin als möglicher SprinD-Standort“ weiterlesen

Weiteres Kapital für Prozessoptimierer

Immer mehr Venture Capital fließt nach Berlin. Allerdings geht den Unternehmen in der Anschlussfinanzierung die Luft aus. © Fotolia

Berlin, 17. Juli 2019: Das Berliner Software-Startup Signavio konnte in der aktuellen Finanzierungsrunde 157 Millionen Euro einsammeln und erhöht seinen Wert damit auf 350 Millionen. Das Spin-Off des Hasso-Plattner-Instituts überzeugte mit einer B2B-Software zur Prozessoptimierung und rund 1.300 Kunden aus internationalen Märkten. „Weiteres Kapital für Prozessoptimierer“ weiterlesen

Zentrum für digitale Transformation startet

Das neue Zentrum für Digitale Transformation (ZTD) soll künftig allen brandenburgischen Hochschulen Zugang zu modernen IT-Infrastrukturen ermöglichen. © Pixabay

Potsdam, 15. Juli 2019: In dieser Woche fiel der Startschuss für das neue „Zentrum der Brandenburgischen Hochschulen für Digitale Transformation“ (ZTD). Mit dem Zentrum entsteht eine gemeinsame Arbeitsstruktur für Verwaltungs-IT-Dienste, die allen Hochschulen unabhängig von ihrer Größe einen Zugang zur systematischen Professionalisierung ihrer Verwaltungsprozesse ermöglichen soll. Die Geschäftsstelle des Zentrums wird in Wildau eingerichtet. „Zentrum für digitale Transformation startet“ weiterlesen

Betriebsrelevante Ersatzteile aus dem 3D-Drucker

Dank eines neues 3D-Druckverfahrens kann die Deutsche Bahn nun auch betriebsrelevante Teile wie diesen Radsatzlagerdeckel additiv fertigen. © Deutsche Bahn AG

Berlin, 12. Juli 2019: Im Grunewalder Werk der DB Netz AG wurden heute die neuesten Entwicklungen des Konzerns in Sachen additive Fertigung vorgestellt. Erstmals können auch betriebsrelevante Ersatzteile mit einem Gewicht von bis zu 17 Kilogramm im 3D-Drucker hergestellt werden. Das ermöglicht es der Deutschen Bahn künftig, die Lieferzeiten für Ersatzteile drastisch zu reduzieren und die Züge schneller wieder auf die Schiene zu bringen. „Betriebsrelevante Ersatzteile aus dem 3D-Drucker“ weiterlesen

Hybridelektrische Antriebe aus Cottbus

Wie sieht das Triebwerk der Zukunft aus? Das wollen die BTU Cottbus-Senftenberg und Rolls-Royce künftig gemeinsam erforschen. Foto: BTU Cottbus-Senftenberg

Cottbus, 9. Juli 2019: Rolls-Royce und die Brandenburgische Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) wollen zusammen die Flugzeugtriebwerke der Zukunft bauen – leise und vor allem klimafreundlich. Im Mittelpunkt der Forschung stehen hybridelektrische Techniken, also eine Mischung aus elektrischem und konventionellem Antrieb. Am Montag wurde eine gemeinsame Erklärung zur Forschungsinitiative von Rolls-Royce, der BTU und dem Land Brandenburg unterschrieben. Ziel sei es, die Lausitz zum führenden Standort in der Luftfahrt-Branche zu entwickeln und hier auch die Grundlagen für Flugtaxis und andere Mobilitätsvisionen zu legen. „Hybridelektrische Antriebe aus Cottbus“ weiterlesen

Volkswagen eröffnet “We Campus” in Berlin

Berlin, 5. Juli 2019: Volkswagen hat heute den „We Campus“ in Berlin-Mitte eröffnet. Den Startschuss für den neuen Standort gaben Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe und Christian Senger, Volkswagen Markenvorstand für Digital Car & Services. Der neue „We Campus“ führt rund 900 Experten von Volkswagen und seinen Technologiepartnern zusammen, die bislang an verschiedenen Standorten gearbeitet haben. Künftig werden sie dort digitale Mehrwertdienste und Mobilitätsservices entwickeln, die im „Volkswagen We“-Ökosystem angeboten werden. Mehr unter www.volkswagen-newsroom.com.

Cottbus bekommt Innovationscampus für Mikrosensorik

Mikrosensoren bilden die Schnittstelle zwischen künstlicher Intelligenz und realer Welt. © Pixabay / Gerd Altmann

Potsdam, 04. Juli 2019: In Cottbus soll ein Innovationscampus für Mikrosensorik entstehen. Beteiligt sind neben der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) die Fraunhofer-Institute IPMS in Dresden und IZM in Berlin. Außerdem gehören die Leibniz-Institute IHP in Frankfurt (Oder) und FBH in Berlin zum Gründungsteam. Erforscht werden sollen neuartige Mikrosensoren und darauf aufbauende elektronische Systeme für die Digitalisierung. „Cottbus bekommt Innovationscampus für Mikrosensorik“ weiterlesen

Neue Professuren für Zukunftstechnologien in Siemensstadt

Das “Werner-von-Siemens-Centre for Industry ans Science” ist der Mittelpunkt des neuen Quartiers “Siemensstadt 2.0”. Foto: Siemens AG

Berlin, 27. Juni 2019: An der Technischen Universität Berlin sollen drei neue Professuren zur Erforschung digitaler Produktionstechnologien eingerichtet werden. Das sieht der Haushaltsentwurf 2020-2021 vor, den der Berliner Senat jetzt verabschiedet hat. Die neuen Professuren sind ein Kernelement des Werner-von-Siemens Centre for Industry and Science, das am Zukunftsort Siemensstadt entsteht. Das Vorhaben war bisher unter dem Begriff Industrie- und Wissenschaftscampus Berlin bekannt, heute wurde der neue Name „Werner-von-Siemens Centre for Industry and Science“ offiziell eingeführt. Mehr unter www.berlin.de.

Lausitz wird 5G-Modellregion

In der Lausitz soll bald der neue 5G-Mobilfunkstandard “anschaulich und praxisnah entwickelt, erprobt und demonstriert werden”. © dpa

Berlin, 27.06.2019: 5G-Netze sind die Grundlage für viele digitale Anwendungen in den Bereichen Telemedizin, autonomes Fahren oder Industrie 4.0. Ihr Ausbau ist daher richtungsweisend für die Innovationsstärke des Landes und wird entsprechend vom Bund mit 44 Millionen Euro gefördert. Sechs Modellregionen sollen in Deutschland entstehen – eine davon in der Lausitz. Mit dem Fördergeld sollen die Potenziale des 100 mal schnelleren Mobilfunkstandards „anschaulich und praxisnah entwickelt, erprobt und demonstriert werden”, wie Brandenburgs Wirtschaftsminister Steinbach am Donnerstag mitteilte. www.moz.de

BVG und Trafi starten Mobilitätsplattform Jelbi

Ob ÖNPV, Carsharing, Leihrad oder E-Roller – die neue Mobilitätsplattform Jelbi vereint alle Verkehrsangebote in einer App. © Fotolia / licht75

Berlin, 25.06.2019: Heute geht Jelbi, die neue App der Berliner Verkehrsbetriebe und des Startups Trafi an den Start – wie das Branchenmagazin „Gründerszene“ berichtet. Die neue Mobilitätsplattform soll Verkehrsdienstleister wie U- und S-Bahn, Busse, Straßenbahnen, Carsharing-Dienste, Elektro- und Tretroller-Anbieter sowie Leihradanbieter in einem Portal vereinen. Später soll auch das Angebot des Sammeltaxidienstes Berlkönig und weiterer Taxidienste hinzukommen. „BVG und Trafi starten Mobilitätsplattform Jelbi“ weiterlesen