Doktorandenausbildung im Bereich Data Science

Die Graduiertenschule wird mindestens 25 Doktorandinnen und Doktoranden eine optimale, vierjährige Ausbildung auf dem Gebiet Data Science bieten. © Fotolia 2017 / kasto

Berlin, 10. Oktober 2017: Berlin bekommt eine neue wissenschaftliche Einrichtung im Bereich der Digitalisierung: Mit sechs Millionen Euro fördert die Helmholtz-Gemeinschaft die internationale Graduiertenschule HEIBRiDS. Es ist ein auf sechs Jahre angelegtes Kooperationsprojekt mit dem Einstein Center Digital Future (ECDF), den Berliner Universitäten und den in der Hauptstadtregion ansässigen sechs Helmholtz-Zentren. Künftig werden über HERBRiDS junge Datenexperten in einem neuen Modell ausgebildet. Die hochtalentierten Graduierten sollen eine besondere Expertise in den Informationstechnologien und einer weiteren wissenschaftlichen Domäne erwerben. Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Digitalforum „Digitale Sicherheit am Arbeitsplatz“

Digitale Sicherheit ist eine zwingende Voraussetzung für die Digitalisierung der Wirtschaft. Foto: vege / Fotolia 2016

Berlin, 5. Oktober 2017: Der Verein Sichere Identität Berlin-Brandenburg und das UVB Digitallabor laden zum zweiten World Café „Sichere Identität“. Im Rahmen des European Cybersecurity Month stellen Experten verschiedene Ansätze rund um das Thema „Digitale Sicherheit am Arbeitsplatz: Sichere Identitäten in der Fertigung und im Büro“ vor. Weitere Informationen unter www.datensicherheit.digital und im Digitalkalender.

ddn: Ein Blick in Richtung Beschäftigungsfähigkeit 4.0

ddn Berlin Brandenburg wagt den Perspektivwechsel 3 D und fokussiert Beschäftigungsfähigkeit 4.0

Berlin, 14. September 2017: Der diesjährige Aktionstag des ddn (Das Demografienetzwerk) fand unter dem Motto „Beschäftigungsfähigkeit 4.0- Gestaltungsoptionen“ in Berlin statt. In Vorträgen und World-Cafe Diskussionen konzentrierte sich die Veranstaltung auf die Generationenvielfalt in der Arbeitswelt 4.0.  Potenziale zu nutzen und die Lust am lebenslangen Lernen zu wecken waren Schwerpunkte des Austausches. Mehr Informationen finden Sie hier

Das Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft

Ziel des Instituts ist es, die Digitalisierung besser zu verstehen und sie zum Wohle der Gesellschaft nutzbar zu machen. © Fotolia 2016 / drik

Berlin, 21. September 2017: Der Internetpionier Joseph Weizenbaum ist Namensgeber für das Deutsche Internet-Institut, das von Bundesforschungsministerin Johanna Wanka in Anwesenheit von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller heute eröffnet wurde. Am Weizenbaum-Institut werden rund 100 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu den gesellschaftlichen Veränderungen arbeiten, die die fortschreitende Technisierung mit sich bringt. Es soll die ethischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Aspekte von Internet und Digitalisierung erforschen und Handlungsoptionen aufzeigen. Mehr Informationen finden Sie hier

Berlins neue DigiHubs

© Fotolia 2017 / iconimage

Berlin, 18.09.2017: Berlin wächst – und das vor allem auch aufgrund der digitalen Wirtschaft. Hier kommt alles zusammen, was eine deutsche Hauptstadt der Digitalisierung braucht: Forschungsexpertise, Startup-Dynamik, Mittelstand und Großunternehmen. Für die bessere Vernetzung aller Akteure entstehen nun in Berlin Europas größte Hubs für Finanztechnologie (FinTech) und das Internet der Dinge (IoT). Hier sollen künftig Wissenschaftler, Gründer und etablierte Unternehmer zum Wissens- und Erfahrungsaustausch zusammenkommen und gemeinsam neue Geschäftsfelder entwickeln. „Berlins neue DigiHubs“ weiterlesen

Das Futurium wird eröffnet

Das Futurium am Alexanderufer wird am 16. September eröffnet. Bild: Richter Musikowski Architekten

Berlin, 16. September 2017: Das Futurium wird ein Zentrum für Zukunftsgestaltung im Berliner Regierungsviertel: eine Ausstellung mit lebendigen Szenarien, ein Mitmachlabor zum Ausprobieren und ein Veranstaltungsforum als Ort des Dialogs. Es bietet Raum für spannende Diskussionen, kreative Werkstätten und visionäre Ideen. Mehr unter www.futurium.de.

Digitalisierung ist große Chance für Berlin

Alle 20 Stunden ensteht ein neues Digitalunternehmen in Berlin © Fotolia 2016 / vege

Berlin, 14. September 2017: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sieht die Digitalisierung als große Chance für den Wirtschaftsstandort Berlin. „Startups und andere Digitalunternehmen sind zu einem festen und nachhaltigen Bestandteil unserer Wirtschaftslandschaft geworden“, so Müller bezogen auf eine am Donnerstag veröffentlichte Studie der Investitionsbank Berlin (IBB). Jeder achte neue Arbeitsplatz in Berlin wird inzwischen von der Digitalbranche geschaffen. Neue Internet-Unternehmen entstehen vor allem im Fintech-Bereich, und zudem ist jede fünfte Digitalgründung weiblich. Das sind einige der Ergebnisse der Studie mit dem Titel „Hohes Tempo in der Digitalen Wirtschaft“. Weitere Informationen finden Sie hier

 

NKF Summit Vol. 2: 1 Tag, 20 Sessions, 40 Speaker

Zwischen Tradition und Moderne: Das Berliner Radialsystem V bot das passende Ambiente für den diesjährigen NKF Summit. © Fotolia 2017 / babelsberger

Berlin, 8. September 2017: Sie sind jung, experimentierfreudig und durch flache Hierarchien agil und reaktionsschnell. All dies macht Startups zu echten Innovationsmotoren, die die Digitalisierung längst als Chance begriffen haben – für neue digitale Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle. „NKF Summit Vol. 2: 1 Tag, 20 Sessions, 40 Speaker“ weiterlesen

Neues E-Health-Gründerzentrum in Potsdam

© Fotolia 2017 / Elnur Amikishiyev

Berlin, 7. September 2017: Wie stark die Gesundheitswirtschaft in Brandenburg ist, zeigt die jüngste Entscheidung des chinesischen Inkubators TechCode, der weltweit in Hochtechnologieregionen investiert. Das Unternehmen kündigte heute die Eröffnung eines neuen Gründerzentrums mit dem Fokus Gesundheitswirtschaft in Potsdam an. Auf 350 Quadratmetern werden künftig Startups, insbesondere aus dem E-Health-Bereich, in die Selbständigkeit begleitet. „Neues E-Health-Gründerzentrum in Potsdam“ weiterlesen

UX Design Awards 2017

Von künstlicher Intelligenz bis 3D-Druck: Innovative Technologien schaffen neuen Kundennutzen. Foto: Veniamin Bibikov / Fotolia 2016

Berlin,  2. September 2017: Mit den UX Design Awards zeichnet das Internationale Design Zentrum Berlin (IDZ) herausragende Produkte, Services und Konzeptstudien aus, die den Nutzer in den Mittelpunkt der Gestaltung stellen. Die nominierten Produktlösungen, von künstlicher Intelligenz bis zu Organen aus dem 3D-Drucker, werden vom 1. bis zum 6. September 2017 in einer Sonderausstellung auf der IFA in Berlin präsentiert. Mehr Informationen finden Sie hier