Eröffnung des iCampus Cottbus

Im Fokus steht die Entwicklung effizienter Sensoren und Aktoren für die Zukunftsthemen Digitalisierung / Industrie 4.0, Industrielle Prozessanalyse, Landwirtschaft 4.0 und Medizin / Life Science.

Cottbus, 06. November 2019: Am Dienstag, den 19. November 2019, öffnet der Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik Cottbus seine Türen. Vier außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und die BTU Cottbus – Senftenberg arbeiten hier künftig gemeinsam an der Erforschung und Entwicklung neuartiger elektronischer und optischer Mikrosysteme.

Zu den Forschungspartnern gehören das Fraunhofer IZM, das Ferdinand Braun Institut (FBH), das IHP (innovations for high performance) und das Fraunhofer IPM. Die Eröffnung des Campus ist das erste Wissenschaftsprojekt im Rahmen des angestrebten Lausitzer Strukturwandels.

Im Fokus steht die Entwicklung effizienter Sensoren und Aktoren für die Zukunftsthemen Digitalisierung / Industrie 4.0, Industrielle Prozessanalyse, Landwirtschaft 4.0 und Medizin / Life Science.

Dabei soll das Projekt vor allem den Transfer von der Wissenschaft in Wirtschaft und Gesellschaft leisten und KMUs bei der Entwicklung von Hochtechnologien im Rahmen des digitalen Wandels unterstützen. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Weiterführende Informationen finden Sie hier: www.izm.fraunhofer.de.