European New School of Digital Studies

© Heide Fest

Frankfurt (Oder), 4. September 2019: Mit der Digitalisierung, ihren Bedingungen und ihren Folgen für Mensch und Gesellschaft beschäftigt sich der neue Masterstudiengang „Digital Entrepreneurship“ an der Europa-Universität Viadrina. Die ersten 30 Studierenden sollen im Wintersemester 2020 starten. Der Studiengang ist der erste Schritt hin zu einem neuen Studienbereich zur Digitalisierung. Das Land fördert den Aufbau der Einrichtung mit 4,16 Millionen Euro bis zum Jahr 2023.

Zunächst entstehen vier neue Professuren, die technische Themen mit politischen, ethischen und juristischen Fragestellungen der digitalen Gesellschaft verknüpfen. Dafür kooperiert die Viadrina mit der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań im Rahmen des Projekts European New School of Digital Studies am Collegium Polonicum in Słubice. Die englischsprachige Einrichtung soll die Stärken der Europa-Universität Viadrina im Bereich Entrepreneurship und Gesellschaftsanalyse mit der technikwissenschaftlichen Expertise der Adam-Mickiewicz-Universität (AMU) verbinden. Die AMU stellt Räumlichkeiten und Dozenten für Themen wie Programmierung, Webdesign oder maschinelles Lernen. Am Ende erhalten die Studierenden einen doppelten Abschluss beider Universitäten.

Nach und nach sollen weitere Studiengänge folgen. Beantwortet werden gesellschaftliche Fragestellungen wie die Frage nach dem öffentlichem Raum im Digitalen, nach Rechtsnormen und der europäischen Verortung angesichts digitaler Strategien aus China und den USA. Dabei sollen Annahmen zur Digitalisierung stets mit Unternehmertum verknüpft werden.   

Mehr zum Thema: