Größtes zusammenhängendes 5G-Gebiet Deutschlands

Pünktlich zur internationalen Funkausstellung IFA gibt Telekom-Vorstand Dirk Wössner
den Startschuss für das 5G-Netz in fünf großen deutschen Städten. © Deutsche Telekom

Berlin, 6. September 2019: Pünktlich zum Start der diesjährigen internationalen Funkausstellung IFA hat die Deutsche Telekom in fünf großen deutschen Städten das 5G-Netz in Betrieb genommen – in Berlin, Bonn, Darmstadt, Köln und München. 129 Antennen sind es insgesamt. Ihre Zahl soll bis Ende 2019 auf über 300 Antennen anwachsen und auch Leipzig und Hamburg anschließen. Berlins Mitte ist laut Telekom-Vorstand Wössner mit 66 Antennen das bisher größte zusammenhängende 5G-Gebiet Deutschlands.

Mit den neuen 5G-Frequenzen sind nun Bandbreiten von 1 GBit/s möglich. Dabei setzt die Telekom auf 5G-Netz-Cluster anstelle punktueller Bereiche um einzelne Antennen. So soll eine breitere Versorgung in der Fläche möglich werden. Derzeit werden die Bezirke Schöneberg, Mitte und Kreuzberg mit dem neuen Funkstandard versorgt. In den kommenden Jahren sollen Gebiete im Bezirk Charlottenburg und Kurfürstendamm bis hin zum Messegelände folgen. Außerdem sollen touristische Hotspots wie der Alexanderplatz, das Regierungsviertel und der Potsdamer Platz erschlossen werden. Hinzukommen wirtschaftlich relevante Gebiete rund um die Charité und der Technologiepark Adlershof. Schon Ende 2020 sollen die 20 größten deutschen Städte an das 5G-Netz angebunden sein.

Die Pressemeldung der Deutschen Telekom finden Sie hier.