Sonderpreis für Problemlösungen in der Coronakrise

© Pixabay

28. April 2020: Die “Research to Market Challenge”, ein Wettbewerb für Geschäfts- und Gründungsideen aus der Berliner Forschung, lobt in diesem Jahr einen Sonderpreis für Problemlösungen im Zusammenhang mit der aktuellen Coronakrise und ihren Folgen aus. Mit 1.500 Euro wird die beste Anwendungsidee prämiert. Bewerbungen können noch bis zum 3. Mai eingereicht werden.

Der zweistufige Wettbewerb richtet sich an Angehörige und Alumni der Berliner Universitäten FU, HU, TU sowie der Charité, die das Marktpotenzial ihrer forschungsbasierten Geschäfts- und Gründungsidee erproben wollen. Zu gewinnen gibt es neben Preisgeldern einen Geschäftsmodell-Entwicklungsworkshop und hochkarätige Expertise aus der regionalen Investoren- und Förderlandschaft.

Gesucht werden Ideen aus den Bereichen “Digital & Technologies”, “Life Sciences & Health” oder “Cultural & Social”. Zudem sponsert die Berliner Sparkasse mit 1.500 Euro den Sonderpreis für innovative Ideen zur Bekämpfung der Folgen der Coronakrise.

Wettbewerbsbeiträge können in deutscher oder englischer Sprache noch bis zum 3. Mai eingereicht werden. Neben einer Beschreibung der Idee muss das Papier  erste Schritte zur geplanten Umsetzung enthalten.

Die drei Sieger der ersten Runde stellen sich in der zweiten Runde einem prominenten Publikum und pitchen ihre Ideen live vor den Gästen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb erhalten Sie hier.