#StartUpsHelfen

28. April 2020: Neun von zehn Startups sind aktuell von der Coronakrise betroffen. 70 Prozent fürchten gar um ihre Existenz – das vermeldet der Bundesverband Deutsche Startups und hat gemeinsam mit der Werbeagentur TryNoAgency die mediale Unterstützungskampagne #StartUpsHelfen ins Leben gerufen. Entstehen soll ein Startup Media Network, das 30 Millionen Follower erreicht.

Jedes Verbandsmitglied ist aufgerufen, sich auf der Plattform #StartUpsHelfen zu registrieren und ein Gründerporträt zu veröffentlichen. Darin sollen neben dem Geschäftsmodell auch die aktuelle Lage in der Krisensituation sowie Unterstützungsgesuche und -angebote beschrieben werden. Der Verband aktiviert andere Startups aus seinem Netzwerk, den Beitrag zu teilen und gegebenenfalls selbst zu helfen.

Ziel ist es, alle persönlichen Netzwerke der Gründerinnen und Gründer zu mobilisieren und sich so gegenseitig in der Krise zu unterstützen. Am Ende soll sich eine Reichweite von 30 Millionen Köpfen ergeben und ein entsprechend großer öffentlicher Raum für die Geschichten der Startups.

Mehr erfahren Sie hier.