VW testet E-Flotte “We-Share” in Berlin

Mit dem vollelektrischen ID.3 soll das VW-Carsharing-Angebot “We-Share” in Zukunft ganz ohne CO2-Emission auskommen. © VW Presseservice

Berlin, 15. Mai 2019: Mitten im Berliner Zentrum testet VW derzeit seine neue elektrische Carsharing-Flotte. Etwa 300 bis 400 silbergraue Elektrofahrzeuge stehen nach Medienangaben dem geschlossenen Nutzerkreis der finalen Testphase zur Verfügung – zu erkennen lediglich am Kennzeichen WE S für We-Share. Bereits im zweiten Quartal 2019 soll der Startschuss für das Sharingangebot offiziell fallen.

1.500 e-Golfs sollen dann das Berliner Mobilitätsangebot erweitern. 500 weitere Fahrzeuge des Typs e-Up werden folgen. Sobald der vollelektrische ID.3 zur Verfügung steht, wird dieser die We-Share-Flotte um weitere Fahrzeuge ergänzen. 350 km kann ein voll geladenes Fahrzeug zurücklegen – für den innerstädtischen Betrieb absolut ausreichend. Derzeit umfasst das Testgebiet den inneren S-Bahn-Ring sowie südlich und westlich angrenzende Gebiete. Ob eine Ausweitung auf Randgebiete geplant ist, bleibt offen.

Mit dem neuen Angebot will nun auch VW auf die sich verändernden Mobilitätsangebote in städtischen Gebieten reagieren. Denn längst besitzt nicht mehr jeder Großstädter ein eigenes Auto. Hohe Kosten, fehlende Abstellmöglichkeiten und ein gestiegenes Umweltbewusstsein begeistern immer mehr Menschen für öffentliche Verkehrs- und Sharing-Angebote. Diesen Markt möchte jetzt auch VW erschließen und mit dem derzeit größten Carsharing-Anbieter ShareNow gleichziehen.

Was jedoch fehlt ist eine flächendeckende Ladeinfrastruktur, mit der Leerfahrten zur nächsten Ladesäule möglichst minimiert werden können. Hierzu steht VW laut Medienberichten mit verschiedenen Partnern an hoch frequentierten Standorten in Verhandlungen.

Dass trotz der Herausforderungen Berlin für die Testphase ausgewählt wurde, spricht für die Wirtschaftskraft, die der Standort beim Thema Elektromobilität aufgebaut hat. Hinzu kommen die hohe Innovationskraft der Region durch eine starke Gründerszene und die für Testzwecke geeignete nahe Verbindung von ländlichem und urbanen Raum in Berlin-Brandenburg.

Medienberichte zum Thema: