Eröffnung der European New School of Digital Studies

© Pixabay

22. Oktober 2020: Mit einem virtuellen Festakt wurde heute die European New School of Digital Studies (ENS) eröffnet, die sich künftig der Erforschung der sozialen, politischen und ethischen Konsequenzen der Digitalisierung widmen und die deutsch-polnische Wissenschaftskooperation stärken soll. Die ENS ist eine Einrichtung der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Angesiedelt ist sie am Collegium Polonicum in Słubice. Im Wintersemester 2020/21 startet mit dem Master of Digital Entrepreneurship (MoDE) der erste Studiengang.

Das Land Brandenburg fördert die Einrichtung mit über 4 Millionen Euro. “Die Forschungsergebnisse der künftigen Studierenden an der ENS leisten einen zentralen Beitrag zur Entwicklung unseres Landes und Europas. […] Wir brauchen für Europas digitale Zukunft kluge und kreative Köpfe und die besten Ideen – dafür schaffen wir mit der European New School of Digital Studies die Voraussetzungen“, erläuterte Brandenburgs Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle das Engagement des Landes.

Alle vier Professuren an der ENS – „Recht und Ethik der digitalen Gesellschaft“, „Informationsmanagement und digitale Transformation“, „Politische Theorie und digitale Demokratie“ und „Techniksoziologie“ seien bereits besetzt. Hinzu kommen Lehrangebote der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań aus den Bereichen Informatik und Computerwissenschaften.

Für weitere Informationen: https://europeannewschool.com