Ein neuer KI-Campus für Berlins Mitte

© Pixabay

12. Oktober 2020: Zwischen Nordbahnhof und Humboldthain entsteht in der Max-Ulrich-Straße ein riesiges Bürogebäude, das künftig den KI-Campus der Berliner Merantix AG beherbergen soll. Bereits im kommenden Frühjahr sollen erste Mieter einziehen. Merantix selbst wird mit seinen KI-Firmen mit insgesamt 70 Personen vor Ort sein.  Das Gebäude teilt sich Merantix mit der Softwarefirma Contentful. Auf zwei Etagen mit insgesamt 5.400 m² entsteht der KI-Campus.

Neben den firmeneigenen KI-Gründungen können auch externe KI-Startups, Forscher oder KI-Teams von Unternehmen Räumlichkeiten anmieten. Entstehen soll ein Coworking-Space speziell für KI-Akteure. Rund 500 Personen sollen hier einmal arbeiten. Insbesondere der thematische Fokus soll dabei den Austausch vor Ort garantieren und für die Vernetzung der Mieter sorgen. Räumlich unterstützt wird dies durch große Gemeinschaftsbereiche und Besprechungsmöglichkeiten.

Merantix selbst hat sich bereits als Company Builder und Inkubator für KI-Startups am Markt etabliert. Erst Anfang des Jahres überraschte das Unternehmen mit einem neu aufgelegten Fond über 25 Millionen Euro, der sich der Förderung von KI-Startups widmet. Zudem stellt Merantix mit der Tochter Merantix Labs einen eigenen Dienstleister für Machine Learning Anwendungen. Zu den Kunden zählen VW, Zalando und die Charité.

Dabei versucht Merantix stets, KI-Forschung in die Anwendung zu bringen. Daher bekommt die Wissenschaft auch auf dem künftigen Campus ihren Raum. “Wir müssen Akademiker auch überzeugen, nicht alles in den eigenen Mauer zu machen”, sagt Mitgründer Adrian Locher, der zudem Vorstand des KI-Bundesverbands ist. Bisher funktioniere der Transfer von KI-Forschung in die Wirtschaft noch zu schlecht, ist Rothe überzeugt. Dabei liege darin großes Wachstumspotenzial für den Standort. 

Mehr zum Thema lesen Sie hier: www.tagesspiegel.de.