120 Millionen für die Zukunftsförderung

© Pixabay

11. Mai 2021: Das Land Berlin hat heute ein Maßnahmenpaket zur Innovationsförderung und Stärkung des Wirtschaftsstandortes auf den Weg gebracht. Mit 120 Millionen Euro sollen verschiedenste Projekte zur Zukunftsförderung unterstützt werden. Gefördert werden unter anderem das 3D-Druck-Cluster AMBER, die Dekarbonisierung der Fernwärme, autonomes Fahren, ein Test- und Experimentierlabor für Künstlicher Intelligenz sowie zwei neue Innovationsförderprogramme.

Das Projekt AMBER (Additive Manufacturing Berlin-Brandenburg), das nur knapp die Förderung als Zukunfts-Cluster des Bundesforschungsministeriums verpasst hat, soll nun mit Landesmitteln umgesetzt werden. 13,5 Millionen Euro stehen dafür bereit. Geplant ist der Aufbau eines Netzwerks, das 3D-Druck-Akteure aus der Hauptstadtregion und aus nationalen und regionalen Netzwerken auf Basis exzellenter Grundlagenforschung mit weiteren zukunftsweisenden Forschungsfeldern zusammenbringt.

Mit dem Projekt „H2@Marzahn – H2-Baustein Dekarbonisierung Fernwärme“ beabsichtigt ein Konsortium aus Vattenfall Wärme Berlin AG, Siemens Energy und der TU Berlin am Standort des modernen Gas- und Dampf-Heizkraftwerks Marzahn den Betrieb mit höheren Wasserstoffkonzentrationen im Brenngas zu erforschen und zu entwickeln. Dafür sind zur Kofinanzierung von Fördermitteln des Bundes 25 Mio. Euro eingeplant.

Mit einem neuen Reallabor autonomes Fahren soll zudem gemeinsam mit Industriepartnern ein elektrisches autonomes Shuttlesystem entwickelt werden, welches den Siemensstadt 2-Campus, die Urban Tech Republic und das Neue Gartenfeld verbindet. Dies soll mit 5 Mio. Euro unterstützt werden.

Mit 3 Millionen Euro für das Projekt „AI Testing-Hub“ (Artificial Intelligence, Künstliche Intelligenz) soll ein Zentrum geschaffen werden, an dem die Aufgabenbereiche wie Entwicklung und Umsetzung von Prüfverfahren, Entwicklung von Regelsystemen und die praktische Anwendung sowie Showrooms in einem Ort vereint sind.

Mehr dazu lesen Sie hier.