Berliner Startup sorgt für freie Bahnstrecken

LiveEO überwacht Infrastrukturen mit KI und Bildern aus dem All. © Pixabay

01. September 2020: Die Sturmsicherheit des Baumbestands, der Abstand der Vegetation zu den Gleisen oder die Wuchshöhe von Gehölzen sind nur einige Beispiele dafür, was die Deutsche Bahn AG auf ihrem deutschlandweiten Streckennetzen ständig im Blick haben muss. Für eine effizientere Überwachung der Vegetation sorgt nun das Berliner Startup LiveEO mit Satellitenbildern und künstlicher Intelligenz. Die Lösung ist nun erstmals erfolgreich im Einsatz.

Etwa 70 Prozent der Bahngleise führen durch Gebiete mit Baumbestand. Diesen überwacht die Deutsche Bahn nun mit einer digitalen Karte basierend auf Satellitenaufnahmen. Verknüpft mit Machine Learning lassen sich so schnell drohende Beeinträchtigungen erkennen. Das sorgt für Effizienz bei der Ressourcenplanung und Vegetationspflege. Auch in Sachen Datenschutz erfüllt die Technologie die Anforderungen. Denn das eingesetzte Datenaufbereitungsverfahren stellt sicher, dass ausschließlich die Vegetation erfasst wird.

Das Berliner Tech-Startup LiveEO startete seine Erfolgsstory 2018 mit einem Sieg beim regionalen Gründerwettbewerb BPW. Dort holte sich das junge Technologieunternehmen den 1. Platz und zog wenig später in den Startup-Accelerator der Deutschen Bahn ein, die DB mindbox. Hier konnte die Lösung erstmals in den Testbetrieb gehen und zu einer marktreifen Lösung weiterentwickelt werden.

Mehr zum Kooperationsprojekt zwischen der Deutschen Bahn und LiveEo lesen Sie hier.