Millionenfinanzierung für Postdigitalisierer Caya

Das CAYA-Team mit den drei Gründern Alexander Schneekloth, Phillipp Rechberg und Louis Pfitzner. © CAYA

Berlin, 23. April 2020: Das Berliner Startup CAYA hat eine Finanzierungsrunde im siebenstelligen Bereich erfolgreich abgeschlossen. In den Investorenkreis ist auch der VC Fonds Technologie Berlin der IBB Beteiligungsgesellschaft eingestiegen. CAYA digitalisiert die tägliche Briefpost für kleine und mittlere Unternehmen sowie Privatpersonen. Das frische Geld soll vor allem ins weitere Wachstum fließen.

Mehr als 9.000 Kunden nutzen bereits den Service von CAYA und es sollen noch deutlich mehr werden. Insbesondere in der jetzigen Ausnahmesituation ist das Angebot gefragt. Denn CAYA leitet sämtliche täglich eingehende Briefpost zu einem zertifizierten Scancenter weiter und digitalisiert sie dort mit einem hochautomatisierten Verfahren. Die digitalen Scans werden anschließend auf der CAYA-Plattform bereitgestellt. Eingegangene Rechnungen können hier auch gleich bezahlt werden.

“In vielen Unternehmen ist die fristgerechte Bearbeitung der täglichen Eingangspost derzeit nicht gewährleistet, denn viele arbeiten mittlerweile komplett im Home-Office. Um dem entgegenzuwirken, bieten wir mit CAYA kleinen und mittleren Unternehmen die Möglichkeit, die täglich eingehende Briefpost im Home-Office digital zu empfangen”, erläutert Gründer und Geschäftsführer Alexander Schneekloth den Service.

Auch die Investoren sind überzeugt, dass die derzeitige Krisensituation dem Unternehmen Rückenwind geben wird und sich das gute Wachstum des erst 2017 gestarteten Unternehmens fortsetzt.

Mehr zur Finanzierungsrunde lesen Sie hier.