5.000 Gesichtsschilder für die Johanniter

© Pixabay

22. April 2020: Das 3D-Druck-Netzwerk Medical goes Additive unterstützt die Johanniter-Unfall-Hilfe mit einem Aufruf: Gesucht werden 3D-Druck-Kapazitäten für die Produktion von 5.000 Gesichtsschildern, um das aufgestockte Personal der Johanniter im Umgang mit der Corona-Pandemie zu trainieren. Medical goes Additive koordiniert die Hilfsangebote.

Das Gesichtsschild besteht aus zwei Teilen und wurde von dem Berliner 3D-Druck-Spezialisten 3dk.berlin für das FDM-Printing entwickelt. Die Druckdateien stehen als STL File online zur Verfügung. Als Druckmaterial sollte idealerweise PET verwendet werden. Aber auch PLA oder ABS sind möglich.

Die fertigen Gesichtsschilder senden Sie bitte an:

Mobility goes Additive e.V.
Im Marienpark 22
12107 Berlin

Die Spenden werden zentral an die Einrichtungen der Johanniter verteilt.

Weitere Informationen finden Sie hier.