Eröffnung der Teststrecke für vernetztes Fahren

Zwischen Brandenburger Tor und Ernst-Reuter-Platz wurde die Straße des 17. Juni mit zahlreichen Sensoren ausgestattet und digital vernetzt.
Zwischen Brandenburger Tor und Ernst-Reuter-Platz wurde die Straße des 17. Juni mithilfe zahlreicher Sensoren digital vernetzt. © DIGINET-PS

Berlin, 18. September 2019: Seit April 2017 arbeiten Forscher unter Leitung des DAI-Labors der TU Berlin am Aufbau einer digital vernetzten Protokollstrecke (DIGINET-PS), einem Testfeld für automatisiertes und vernetztes Fahren im urbanen Raum. Morgen soll das 3,6 km lange Testfeld auf der Straße des 17. Juni offiziell eröffnet werden. Den Startschuss geben Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer.

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert das Projekt mit 4,63 Millionen Euro. Um Anwendungsfälle autonomen Fahrens in realen Szenarien testen zu können, wurden zwischen Brandenburger Tor und Ernst-Reuter-Platz Sensoren platziert und mit Ampeln und Straßenbeleuchtung vernetzt. So sollen Daten zur aktuellen Verkehrs- und Wetterlage sowie zur Umweltbelastung gesammelt und an das DIGINET-PS-Kontrollzentrum weitergeleitet werden. Von dort fließen die Daten in die Kommunikation mit und zwischen den Fahrzeugen ein. Entstehen soll eine offene und skalierbare Plattform für die Erprobung des automatisierten und vernetzten Fahrens, die auch Dritten aus Automobilindustrie und Technologieunternehmen zum Testen und Validieren neuer Nutzungsszenarien zur Verfügung stehen soll.  

Der Standort Berlin-Charlottenburg eignet sich als Referenzlösung aufgrund seiner komplexen Verkehrssituationen besonders gut. Über das Einbeziehen angrenzender Nebenstraßen ergibt sich ein breites Verkehrsszenario, das für den städtischen Raum charakteristisch ist. Auch Faktoren wie typische Parksituationen, Denkmalschutz, Umweltschutz und stadtgestalterische Vorgaben werden mit einbezogen.

Neben der TU Berlin sind das Fraunhofer FOKUS, das Daimler Center for Automotive IT Innovations (DCAITI), T-Systems International und die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO sowie zahlreiche weitere Umsetzungspartner beteiligt.

Mehr zum Projekt: www.diginet-ps.de.