BVG und Trafi starten Mobilitätsplattform Jelbi

Ob ÖNPV, Carsharing, Leihrad oder E-Roller – die neue Mobilitätsplattform Jelbi vereint alle Verkehrsangebote in einer App. © Fotolia / licht75

Berlin, 25.06.2019: Heute geht Jelbi, die neue App der Berliner Verkehrsbetriebe und des Startups Trafi an den Start – wie das Branchenmagazin „Gründerszene“ berichtet. Die neue Mobilitätsplattform soll Verkehrsdienstleister wie U- und S-Bahn, Busse, Straßenbahnen, Carsharing-Dienste, Elektro- und Tretroller-Anbieter sowie Leihradanbieter in einem Portal vereinen. Später soll auch das Angebot des Sammeltaxidienstes Berlkönig und weiterer Taxidienste hinzukommen.

Nutzer können dann in einer App alle Angebote buchen und verwalten und müssen nicht mehr zwischen verschiedenen Diensten wechseln. Durch den einfachen Zugang zu den neuen Mobilitätsformen soll der öffentliche Verkehr besser in die städtischen Mobilitätsangebote integriert und deutlich attraktiver werden. So können auch Randgebiete erschlossen werden, die derzeit noch keine räumliche ÖPNV-Anbindung haben. BVG-Vorstand Henrik Haenecke beschreibt seine Vision im Interview so: „Wir wollen den ÖPNV mit anderen Angeboten zusammenbringen, um den Berlinerinnen und Berlinern ein noch überlegeneres Mobilitätsversprechen geben zu können. Jeder soll zu jeder Zeit mit dem Verkehrsmittel unterwegs sein, das für ihn gerade passt.“   

Zudem könne man die aus den verschiedenen Mobilitätsangeboten gewonnen Daten nutzen, um den Verkehr der Zukunft faktenbasiert zu gestalten. Insbesondere die urbane Mobilität würde davon profitieren. Verkehre könnten tagesaktuell besser geplant und organisiert werden und damit deutlich mehr Effizienz und Kundenfreundlichkeit erzielen.

Das vollständige Interview lesen Sie hier: www.gruenderszene.de