Millioneninvestment für Berliner Excel-Alternative

© Pixabay

24. Februar 2021: Zwei Jahre nach der Series A-Runde hat sich die Berliner Excel-Alternative Rows in einer zweiten Finanzierungsrunde 13,2 Millionen Euro von namhaften Investoren sichern können. Mit dabei sind der Berliner VC Lakestar, Cherry Ventures und Atlantic Labs sowie Wunderlist-Gründer Christian Reber. Zeitgleich mit der Verkündung der neuen Finanzierungsrunde hat das Startup seine Betaversion für alle Interessierten zur Verfügung gestellt.

Der Berliner Seriengründer Christian Reber wird zudem einen Aufsichtsratsposten übernehmen und die Gründer mit seiner langjährigen Erfahrung unterstützen. Rows hat es sich zum Ziel gesetzt, eine No-Code-Anwendung zur Verfügung zu stellen, die unabhängig von Programmierkenntnissen jeden Menschen dazu befähigt, mächtige Spreadsheets zu bauen. Dabei liegt der USP der Software vor allem in der einfachen Integration von Daten aus verschiedensten Web-Apps sowie über eine Rest-API. Darüber lassen sich Daten sehr einfach in Tabellen einfügen und weiterverarbeiten. 

Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen bereits mehr als 50 Mitarbeiter*innen an seinen zwei Standorten in Berlin und Porto. Die neu veröffentlichte Betaversion habe bereits etwa 1.000 Nutzer und 10.000 Interessensbekundungen über die Warteliste. Ziel sei es, innerhalb eines Jahres 1.0o0 zahlende Kunden insbesondere Unternehmenskunden zu gewinnen.

Mehr zu Rows lesen Sie hier.