Digitalagentur macht erste Schritte

Die Umsetzung der Schul-Cloud ist eines der ersten Projekte der Brandenburger Digitalagentur. © Fotolia / Christian Schwier

Potsdam, 2. Februar 2020: Mit zehn Mitarbeitern startet die im vergangenen Sommer aus der Taufe gehobene Brandenburger Digitalagentur in das neue Jahr. Eines der ersten Vorhaben ist der Aufbau der Schul-Cloud, für den die Agentur die Projektkoordination übernommen hat. Themen wie die technische Ausstattung, Breitbandplanungen sowie Brückentechnologien stehen im Fokus.

Etwa 100 Schulen und Schulträger, Landkreise und Städte haben bereits konkretes Interesse bekundet. Derzeit beteiligen sich bereits 51 Schulen an dem Projekt. Bis Ende des Jahres sollen 49 weitere dazukommen. Außerdem soll das Team der Digitalagentur auf zwanzig Mitarbeiter ausgebaut werden und weitere Projekte anstoßen.

Ziel sei es, mit Hilfe digitaler Technologien Lebensprozesse im ganzen Land zu erleichtern und zu modernisieren, sagt Tillmann Stenger, Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB). Die Agentur ist eine hunderprozentige Tochter der Landesbank und wird mit jährlich drei Millionen Euro vom Wirtschaftsministerium unterstützt.

Hier lesen Sie die komplette Meldung: www.moz.de