Enuu: Neuer Mikromobilitätsdienst für Berlin

Mit seinen Kabinenrollern will das Schweizer Startup ENUU bis 2030 Weltmarktführer in Sachen Mikromobilität werden. © ENUU AG

02. Juni 2021: 800 Watt und ein Gewicht von 175 Kilogramm – das sind die sogenannten E-Pods von Enuu, eine Mischung aus Auto und E-Roller. Seit Ende Mai sind 50 dieser Kabinenroller in der Berliner Innenstadt verfügbar und können per App gebucht werden. Bis zum 8. Juni ist die erste Stunde pro Tag kostenlos. Dabei erreichen die Gefährte eine Geschwindigkeit von 28 Kilometern pro Stunde und haben eine Reichweite von 40 Kilometern. Gefahren werden dürfen sie mit einem Führerschein Klasse M, allerdings nur auf der Straße.

Auch das Parken der Kabinenroller ist ausschließlich auf für den Straßenverkehr zugelassenen Stellplätzen erlaubt. Doch schon jetzt finden sich die Gefährte auf Gehwegen wieder, was für einigen Ärger sorgen könnte. Im Heimatland des Schweizer Startups hatten auf Bürgersteigen und Radwegen widerrechtlich geparkte Fahrzeuge bereits für Unstimmigkeiten gesorgt, weshalb die Stadt Zürich 130 der ursprünglichen 150 Fahrzeuge wieder aus dem Stadtbild verbannt hat, wie der Berliner Fußverkehrsverein FUSS e. V. der TAZ  berichtete. Ähnlich soll es in Basel aussehen. Inwiefern sich der neue Mikromobilitätsdienst in Berlin durchsetzen kann, bleibt also abzuwarten.

Mehr zu ENUU: www.enuu.de