Berliner entwickeln digitale Umkleidekabine

© NeXR Technologies SE

26. Januar 2021: Das Berliner Technologieunternehmen NeXR und das ebenfalls in Berlin ansässige Innovation-Lab H&Mbeyond. entwickeln gemeinsam eine Virtual-Fitting-Lösung. Die digitale Umkleidekabine soll mittels Körpercan und Avatar die Kaufentscheidung für Kleidung vereinfachen. Gleichzeitig soll der Einfluss von Scanning-Lösungen auf das Retourenverhalten überprüft werden. Technische Basis für die Lösung ist der von NeXR entwickelte 3D-Fotogrammetrie-Scanner, der in der Zusammenarbeit mit H&Mbeyond. weiterentwickelt wurde.

In ausgewählten Filialen des schwedischen Bekleidungshändlers sollen sich Kunden bald scannen lassen können und erhalten im Anschluss ihr digitales Ebenbild. Mittels App kann Kleidung digital anprobiert und auf ihre Passgenauigkeit sowie den Stil hin überprüft werden. Dies soll die Kaufentscheidung der Kunden festigen und den stationären Handel attraktiver und spannender machen, heißt es von Seiten des H&M Innovationslabors.

Besonders spannend dabei ist der Einfluss einer solchen Digitallösung auf das Rückgabeverhalten. Denn kein anderes Produkt wird so häufig umgetauscht oder zurückgegeben wie Kleidung. Jeder Umtausch und jede Rückgabe ist mit hohen Bearbeitungskosten sowie einem Wertverlust der Ware verbunden. Im Onlinehandel liegt die Rückgabequote bei 40 Prozent, im stationären Handel sind es etwa zwei Prozent. Der Kostenfaktor ist immens.

H&Mbeyond. ist das in Berlin ansässige Innovationslab von H&M und für die Entwicklung und Pilotierung von Produkten und Services mit Relevanz für die globale Organisation verantwortlich.

>> weitere Informationen