Trotz Corona: das „neue Normal“ beim Mittagessen

© MARKTKOST 2020

2. Juli 2020: Spätestens seit Mitte März sind die Auswirkungen der Coronakrise in den Büros deutlich spürbar. Vielerorts haben sich Homeoffice-Regelungen etabliert. Jedoch nicht jeder Arbeitsplatz kann in die heimischen vier Wände verlegt werden. Was dann zählt, sind Hygienekonzepte mit Sicherheitsmaßnahmen und Abstandsregeln. Das jedoch macht vielerorts den Weiterbetrieb von Kantinen und Betriebsgastronomie nahezu unmöglich. Die wenigen Einrichtungen, die bereits wieder öffnen konnten, unterliegen harten Auflagen. Lange Schlangen und Wartezeiten sind die Folge. Vielerorts fehlt die Alternative zur gewohnten Mittagspause in der Betriebskantine.

Die staatliche Empfehlung lautet, selbst mitgebrachte Speisen möglichst direkt am eigenen Arbeitsplatz zu verzehren. Jedoch ist das weder für Arbeitgeber noch Arbeitnehmer eine zufriedenstellende Lösung. Vielen Arbeitnehmern fehlt das warme Mittagessen, Arbeitgeber befürchten Abstriche bei der gesunden Ernährung ihrer Angestellten.

Doch der Markt hält bereits gute Alternativen bereit: beispielsweise die mobile Kantinenlösung MARKTKOST. Insbesondere in diesen herausfordernden Zeiten bietet die Lunch-as-a-Service-Lösung zahlreiche Vorteile, wie Laura-Maria Horn, Gründerin von MARKTKOST erläutert: „Unsere Kunden haben die Möglichkeit, ganz bequem vom jeweiligen Arbeitsplatz aus ihr Mittagessen zu bestellen. Wir liefern das Essen dann in vakuumierten Gläsern direkt an den Arbeitsort. Dort muss es dann nur noch aus dem Kühlschrank genommen und warm gemacht werden – alles völlig kontaktlos und ohne Warteschlangen. Auf diese Weise sichert das Unternehmen seinen Beschäftigten nicht nur eine regelmäßige Mahlzeit, sondern kann die Verpflegung auch noch steuerlich geltend machen und so bis zu 50% der Kosten sparen. Zudem sind wir nachhaltig unterwegs und nehmen die benutzen Gläser wieder zurück. So können Arbeitgeber nicht nur etwas für die gesunde Ernährung ihrer Arbeitnehmer tun, sondern auch Verpackungsmüll reduzieren.“

Mit diesem Angebot bewegt sich das Berliner Startup MARKTKOST aktuell noch allein auf dem Markt. Dabei ist es kein Geheimnis, dass immer mehr Unternehmen eine Verpflegungslösung am Arbeitsplatz auch zur Mitarbeiterbindung nutzen. Hier können Arbeitgeber doppelt punkten: motivierte und zufriedene Beschäftigte sowie eine Lösung für mehr Gesundheit im Betrieb – trotz und gerade wegen Corona.

Tester gesucht

MARKTOST bietet allen interessierten Unternehmen neben einer ausführlichen Beratung auch unverbindliche Testwochen an.

Zudem sucht das Unternehmen mittelständische Betriebe ab 50 Mitarbeitern für eine Studie zu den Auswirkungen einer ausgewogenen Ernährung auf das Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Während der sechswöchigen Studie erhalten alle teilnehmenden Unternehmen regelmäßig Mittagsgerichte von MARKTKOST und dazu wertvolle Tipps zum Thema Ernährung und Gesundheit. Begleitet wird die Studie durch unkomplizierte Online-Befragungen. Die Teilnahme wird mit attraktiven Sonderkonditionen honoriert.

Teilnahmevoraussetzungen sind ein Unternehmensstandort in Berlin oder Postdam und mindestens 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Bürotätigkeiten und eigenen Mailadressen.

Bewerbungen richten Sie bitte an hallo@marktkost.de mit dem Stichwort „HlaN-Evaluierungsstudie“ oder per Telefon unter 030 – 814 555 680.