Unterstützung für das digitale Lernen an Universitäten

© Pixabay

8. Juni 2020: Universitäten bundesweit befinden sich weiterhin im Digitalmodus. Auf unbestimmte Zeit finden keine Präsenzveranstaltungen statt und die Lehre wurde in den digitalen Raum verlegt. Die damit verbundenen Herausforderungen für die Bildungseinrichtungen sind immens. Mit der Technologie tele-Task will das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut helfen und den Zugriff auf Online-Vorlesungen für Studierende jederzeit und überall ermöglichen.

tele-Teaching Anywhere Solution Kit (tele-TASK) ist der Schirmbegriff für die Technologien, die das HPI zur Aufnahme, Nachbearbeitung und Veröffentlichung von Vorlesungen und Präsentationen entwickelt hat. Nutzer benötigen lediglich einen Internetzugang, um auf die Inhalte zuzugreifen. Dabei muss die Internetverbindung jedoch nicht dauerhaft stabil sein. Auch Offline ist der Zugriff auf Aufzeichungen und Lehrinhalte möglich, wenn zuvor ein entsprechender Download erfolgt ist.

Über die Plattform mooc.house von OpenHPI können Lehrkräfte ihre aufgezeichneten Vorlesungen als Videosequenzen bereitstellen und in einen eigenen Channel integrieren. Zudem können die Vorlesungsinhalte auf der Plattform mit interaktiven Übungen und Diskussionsforen verknüpft werden.

Mit tele-TASK ermöglicht es das HPI den Studierenden, Onlinekurse, Präsentationen und Liveevents in Echtzeit mitzuverfolgen oder Aufzeichnungen on demand abzurufen. Die dafür zugrundeliegende Technologie wird stetig weiterentwickelt und um weitere Funktionalitäten ergänzt. So beschäftigt sich das HPI-Forschungsgebiet rund um die Technologie tele-Task unter anderem mit Themen wie e-Learning und tele-teaching, Semantic Web, Videoanalyse, Spracherkennung, Zusammenarbeit, soziale Netze, Webtechnologien, Empfehlungssysteme, Statistik, Videokodierung und -konvertierung.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier: www.hpi.de.