Industrietag der BMBF Forschungscluster ProZell und InZeP

50 Forschungseinrichtungen präsentieren aus 35 Forschungsprojekten forschungsgetriebene Innovationen für die Batterieproduktion – und das Fachgebiet Handhabungs- und Montagetechnik der TU Berlin ist mit seinen Kompetenzen im Bereich Hochdurchsatz-Zellassemblierung dabei!

Auf der Veranstaltung erwartet Sie eine hohe Forschungsinformationsdichte zum Einfluss des Produktionsprozesses auf die Batteriezelleigenschaften, die Produktionskosten und die Umweltbilanz, neue Prozesskonzepte, sowie Ergebnisse zur Digitalisierung des gesamten virtuellen Produktionssystems und zu agiler, flexibler Anlagenproduktionstechnik. Die angebotenen Plenarvorträge inspirieren und die Deep Dives im kleinen Kreis von Wissenschaftler:innen nehmen Sie interaktiv mit in die inhaltliche Tiefe.

Das TU-Team trägt insbesondere zum Thema Hochdurchsatz-Assemblierung bei. Dabei liegt die Kompetenz speziell im Bereich der Prozess- und Maschinenentwicklung, digital gestützt und experimentell abgesichert. Insbesondere will die TU mit ihren Ergebnissen zur modellbasierten Prozessgrenzenermittlung bei der Entwicklung und Inbetriebnahme von Hochdurchsatz-Batteriestapelverfahren begeistern. Exemplarisch werden die Erkenntnisse anhand neuer Hochgeschwindigkeits-Elektrodenvereinzelung mit integrierter, fliegender Ausrichtung vorgestellt.

Gemeinsam mit den Kolleg:innen der TU Braunschweig und dem Fraunhofer ILT zeigt das Team auch seine Systemkompetenz im Projektkontext „HoLiB“, in dem die Partner gemeinsam ein integriertes Prozess- und Maschinenkonzept zum Hochdurchsatzstapeln erarbeiten.

Die TU Berlin lädt daher insbesondere zum Beitrag im Projektvortrag „HoLiB“ am 29. November um 16:30 Uhr und zum nachfolgenden Deep Dive um 17:15 Uhr ein


Datum/Zeit
29.11.2021
16:30 - 17:55 Uhr

Gleich erledigen! Zur detaillierten Agenda und kostenfreien Anmeldung bitte hier entlang: