Künstliche Intelligenz in der Arbeitswelt

Veranstalter:
Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) in Kooperation
mit dem SpreeHub der HTW Berlin

 

Künstliche Intelligenz (KI) wird zunehmend in Form von unterschiedlichen Anwendungen und Systemen und in verschiedensten Sektoren und Funktionen in der Arbeitswelt eingesetzt. Damit einher gehen Hoffnungen, dass der Einsatz von KI zu einer Verbesserung von Arbeitsprozessen beitragen und Beschäftigte von mühsamen Routinetätigkeiten entlasten kann, aber auch Sorgen wie, dass Menschen von Maschinen ersetzt werden könnten. Konkrete Einsichten dazu, wie KI in der Praxis eingesetzt wird und welche Auswirkungen das für Beschäftigte hat, sind nach wie vor selten. Aus diesem Grund hat das HIIG im Rahmen des Forschungsprojekts Künstliche Intelligenz in der Wissensarbeit in Fallstudien bei einer Reihe von KI-Vorreitern in Deutschland untersucht, mit welchen Zielen und für welche Anwendungsfälle KI heute bereits eingesetzt wird, wie der KI-Einsatz gestaltet wird und welche Auswirkungen die Beteiligten beobachten.

Ziel des Workshops ist es, gestützt auf aktuelle Forschungsergebnisse von Prof. Dr. Henrik Send (HTW Berlin), Sonja Köhne (HIIG) und Dr. Georg von Richthofen (HIIG), die Einsatzmöglichkeiten und Auswirkungen des KI-Einsatzes in der Arbeitswelt zu reflektieren, sowie Handlungsfelder für eine beschäftigtenorientierte Gestaltung zu entwickeln. In diesem virtuellen Workshop werden gemeinsam Antworten auf diese Fragen erarbeitet. Im Rahmen des Workshops wird zudem gebührend Zeit sein, sich in unterschiedlichen Konstellationen und Formaten auch über Ihre konkreten Anliegen in diesem Zusammenhang auszutauschen.

Die Anzahl der Teilnehmer*innen bei diesem kostenlosen Workshop ist begrenzt. Bitte registrieren Sie sich daher bis spätestens 01.02.22.


Datum/Zeit
10.02.2022
09:00 - 12:00 Uhr

>> Link zur Online-Anmeldung