Gründer werden ihrer digitalen Vorreiterrolle gerecht

Förderperiode

UVB 2015 / Madlen Dietrich

23. Januar 2017: Start-ups, die auf digitale Technologien setzen, können die Volkswirtschaft nachhaltig beleben. Zu diesem Ergebnis kommt die KfW-Bankengruppe in einer Analyse. „Digitale“ Gründer treiben die Innovationskraft stärker voran als „nicht-digitale“. Der Grund: Sie sind vermehrt auf Neues fokussiert und investieren mehr in Forschung und Entwicklung, um ihr Produkt zu verfeinern. Darin liegt eine große Wirkungskraft auf die Wettbewerbsfähigkeit, urteilt die KfW. Mehr unter www.kfw.de.

TH Brandenburg entwickelt digitales Speichermanagement für die BVG

Digitalisierung_Datenstrom
Fotolia 2016 / envfx

23. Januar 2017: Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) und die Technische Hochschule Brandenburg kooperieren in einem Forschungs- und Entwicklungsprojekt zum digitalen Speichermanagement. Die BVG sieht einen wachsenden Bedarf, moderne, cloudbasierte Virtualisierungs- und Speichertechnologien sowie automatisierte Geschäftsprozesse und organisatorische Voraussetzungen zu erkennen, anzuwenden und zu verbessern. Die Hochschule schätzt den praxisnahen Forschungsbezug. Mehr unter www.th-brandenburg.de.

Grüne Woche: Die Digitalisierung der Landwirtschaft beginnt

Foto: City Cube zur Internationalen Grünen Woche (Messe Berlin GmbH)

Berlin, 19. Januar 2017: Anlässlich der Internationalen Grünen Woche 2017 ruft der Digitalverband Bitkom Landwirte auf, die Chancen der Digitalisierung stärker zu nutzen: Mähdrescher können per Satellit über das Feld navigieren, Drohnen Düngemittel ausbringen und Farmmangement-Systeme die Bürokratie vereinfachen. Die Digitalisierung kann laut Bitkom eine Antwort auf den wachsenden internationalen Druck auf die deutsche Landwirtschaft sein. Auf der Messe wird auch ein Preis für neue Satellitentechnologien in der Landwirtschaft vergeben. 

BDI: Digitalisierung und Industrie 4.0

Titelbild der BDI-Broschüre: “Für eine starke Industrie, die auch morgen Zukunft gestaltet”

Berlin, 10. Januar 2017: Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert in seinen Handlungsempfehlungen für die kommende Legislaturperiode des Bundestags konstruktive Entscheidungen auf dem Weg zu einer digitalen Gesellschaft und Wirtschaft. Die Unternehmen brauchen: Mehr Tempo beim Breitbandausbau, weitere Investitionen in digitale Innovationen, qualifizierte Mitarbeiter, mehr Vertrauen in IT-Sicherheit, mehr Wagniskapital für Start-ups und Tempo beim E-Government. Mehr unter www.bdi.eu.

Digitalisierung im 100-Tage-Programm des Berliner Senats

Berlin Cityscape

Fotolia 2016 / Sean Pavone 2013

Berlin, 10. Januar 2017: Die Koalition stellt ihr 100-Tage-Programm vor. In puncto Digitalisierung stehen das City Lab und das Einstein Zentrum “Digitale Zukunft” und das Fraunhofer Leistungszentrum für Digitale Vernetzung auf der Agenda. Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) haben im Sommer 2016 den Katalog “Digitale Hauptstadtregion” vorgelegt. Er beschreibt in 11 Handlungsfeldern, wie die Politik den digitalen Wandel unterstützen kann. Mehr unter www.uvb-online.de.

TU Berlin baut Co-Working Space

Workplace Startup Business Management Planning Concept

Foto: Fotolia 2016 / Rawpixel Ltd.

Berlin, 7. Januar 2017: Die Technische Universität Berlin wird sich 2017 erweitern. Am Ernst-Reuter-Platz entsteht ein “Co-Working-Space” für Gründer und Studierende. Hier arbeiten kleinere Start-ups zugleich in meist größeren, offenen Räumen zusammen und können auf diese Weise durch Austausch und Synergien voneinander profitieren. Auch Platz für eine Prototypenwerkstatt soll in den neuen Räumen geschaffen werden. Hier entwickeln die Tech-Gründer der TU Berlin mittels 3D-Drucker, CNC-Fräse und Lasercutter ihre Produktprototypen. Neben Gründerarbeitsplätzen werden auch Seminarräume für Workshops und Vorträge geschaffen. Mehr unter TU-Berlin.

Startschuss für WindNODE

Strommast und Windrad

Fotolia 2016 / mhfotodesign

Berlin, 6.12.2016: Nach zweijähriger Vorbereitungszeit geht die Modellregion Nordostdeutschland nun offiziell an den Start. Rund 50 Verbundpartner werden insgesamt vier Jahre lang an gemeinsamen Lösungen arbeiten, um große Mengen erneuerbarer Energie möglichst effizient in die Stromnetze zu integrieren. WindNODE ist Teil des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Ziel ist es, in großflächigen „Schaufensterregionen“ skalierbare Musterlösungen für eine umweltfreundliche, sichere und bezahlbare Energieversorgung bei hohen Anteilen erneuerbarer Energien zu entwickeln und zu demonstrieren. WindNODE umfasst alle sechs ostdeutschen Bundesländer inklusive Berlin und steht unter der Schirmherrschaft der sechs Regierungschefs. Mehr

“Weißbuch” zur Zukunft der Arbeit

Group of Business People Using Digital Devices

Fotolia 2014 / PHOTOMORPHIC PTE. LTD

Berlin, 29.11.2016: Die Abschlusskonferenz des Dialogprozesses “Arbeiten 4.0” fand in Berlin statt. Seit April 2015 wurde auf Basis eines “Grünbuches” des BMAS zur “Arbeit von morgen” im Rahmen eines breiten gesellschaftlichen Dialoges diskutiert. Dialogpartner kamen aus der Wissenschaft und der Wirtschaft aber auch die Vorstellungen vieler Bürgerinnen und Bürger wurden aufgegriffen. Ergebnis ist ein “Weißbuch”, welches Antworten auf die vielschichtigen Fragen zur Zukunft der Arbeit geben will und Impulse setzen möchte. Mehr

Google-Campus für Startups

startup

Fotolia 2016 / vege

Berlin, 23.11.2016: Um das lokale Startup-Ökosystem zu fördern, will Google 2017 den weltweit siebten Startup-Campus in der Hauptstadt eröffnen – nach London, Madrid, São Paulo, Seoul, Tel Aviv und Warschau. Mit praxisnahen Trainings sollen Berliner Gründerinnen und Gründer bei der Entwicklung ihrer Idee zum tragfähigen Geschäftskonzept unterstützt werden. Entstehen soll der neue Campus im industriellen Ambiente des Berliner Umspannwerks im Stadtteil Kreuzberg. „Google-Campus für Startups“ weiterlesen

Personalforum: New Work@We Work

2016-11-22_personalforum_wework_15

Foto: Florian Bolk / UVB 2016 

Berlin, 22.11.2016: Unter dem Titel „New work @ WeWork“fand das dritte UVB-Personalforum des Jahres 2016 statt. Ziel des Abends war, neue Arbeitswelten kennen zu lernen, einen Einblick in innovative Arbeitsformen zu bekommen und das digitale Netzwerken zu erleben. „Die Digitalisierung ist eine große Herausforderung für die Personalabteilungen, da sich Unternehmen in vielen Bereichen wandeln müssen. Wer sich heute nicht mit der Digitalisierung beschäftigt und Mitarbeiter nicht schult, verliert den Anschluss an die Zukunft“, erläuterte Regine Haschka-Helmer, CEO von Seedlab, einer Beratungs-Agentur, die Unternehmen beim digitalen Wandel begleitet.

„Personalforum: New Work@We Work“ weiterlesen